Startseite 2

Image is not available
Herzlich willkommen!
Liebe Leserin, lieber Leser,

herzlich Willkommen auf meiner Internetseite. Hier finden Sie Informationen über mich und meinen Werdegang, meine Ziele und Interessen sowie aktuelle Termine, bei denen wir Gelegenheit haben, uns zu begegnen.

Viel Spaß beim Lesen

Ihr

Image is not available
previous arrow
next arrow
Slider
Lehrjahre im Taunus und in Frankfurt
Nach dem Abitur (Bischof-Neumann-Schule in Königstein im Taunus) und meiner Zeit beim Zivildienst (Malteser in Kelkheim-Fischbach) begann ich 1997 mit dem Studium der Volkswirtschaftslehre an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Im Jahr 2002 legte ich erfolgreich die Prüfung zum Diplom-Volkswirt ab und begann im
Jahr darauf mein Promotionsstudium bei Prof. Dr. Alfons Weichenrieder am Lehrstuhl für Finanzwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Meine Dissertation trägt den Titel „Steuerreformen und Unternehmensentscheidungen“. Im Dezember 2007 wurde ich zum Dr. rer. pol. promoviert.
Slider
Berufliche Stationen in Frankfurt und Wiesbaden
Von 2002 bis 2008 war ich als Wissenschaftlicher Mitarbeiter zunächst am Lehrstuhl für Finanzwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und danach im Statistischen Bundesamt in Wiesbaden tätig. Im November 2008 übernahm ich die Aufgabe als Referent für Wirtschaftspolitik im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung und wechselte im August 2011 in die Hessische Staatskanzlei, wo ich zunächst als Referent und später als Referatsleiter bis heute in den Themenbereichen Wirtschaft, Energie, Verkehr, Umwelt, Landwirtschaft und Verbraucherschutz arbeite.
Slider
Freizeit – mein Ausgleich
Neben Familie, Beruf und der Kommunalpolitik widme ich mich in verschiedenen Formen der Musik. Als leidenschaftlicher Chorsänger bin ich seit 1994 aktives Mitglied des Männergesangvereins Apollo Neuenhain. Mit meiner Frau Wibke besuche ich gerne Musikkonzerte verschiedener Art – von Klassik bis Rock. Und als Mitglied der Trommelgruppe „Samba-Jünger Neuenhain“ begeistere ich mich für den brasilianischen Samba-Rhythmus.

Als ehemals aktiver Handballer bei der Handballspielgemeinschaft (HSG) Neuenhain/Altenhain beschränke ich mich heute auf regelmäßigen Sport im Fitness-Studio sowie auf Besuche der Heimspiele der Frankfurter Eintracht, wo ich seit mehr als zwanzig Jahren mit einer Dauerkarte im Waldstadion mitfiebere.
Slider
Slider
Das Vereinsleben – wichtiger Bestandteil unserer Gesellschaft
Ich engagiere mich seit meiner Jugend ehrenamtlich in Bad Sodener Vereinen.

TSG
Ab 1991 Jugendbeisitzer bei der TSG Neuenhain, später bis 2002 ordentlicher Beisitzer.

Handball
Bis 2002 zunächst Pressewart und später Schriftführer bei der Handballspielgemeinschaft (HSG) Neuenhain/Altenhain.

Chor
Bis heute bin ich im Vorstand des MGV 1843 Apollo Neuenhain aktiv: War ich dort ab 1997 zunächst als Schriftführer tätig, stehe ich dem ältesten Verein der Stadt Bad Soden am Taunus seit 2001 als 1. Vorsitzender vor.

Neuenhainer Kerb
Besonders angetan hat es mir die „Neuehaaner Geeleriewekerb“, die seit Ende des 13. Jahrhunderts in Neuenhain am ersten Augustwochenende gefeiert und mit der an die Weihe der ersten Neuenhainer Kirche erinnert wird. Als die Zukunft der Kerb Ende der 1990er Jahre auf der Kippe stand, war ich einer der Initiatoren zur Gründung des Kerbevereins Neuenhain e.V., der seit dem Jahr 2000 für die Ausrichtung der Kerb verantwortlich ist. Von 1999 bis 2006 war ich der 1. Vorsitzende des Vereins, als Schriftführer gehöre ich dem Vorstand nach wie vor an.

Vereinsring
Seit 2002 bin ich Schriftführer des Vereinsrings Neuenhain.
Slider
Kommunalpolitik
Bad Soden und MTK– ich übernehme Verantwortung

Im Jahr 2001 wurde ich erstmals in die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Bad Soden am Taunus gewählt. Dem Stadtparlament gehöre ich seitdem ununterbrochen an. Am 4. Mai 2007 wurde ich zudem zum Vorsitzenden der CDU-Fraktion gewählt.

Im Jahr 2011 wurde ich darüber hinaus in den Kreistag des Main-Taunus-Kreises gewählt. Seit September 2015 führe ich auch dort die CDU-Fraktion als Vorsitzender.

Als Vorsitzender der CDU-Fraktion in der Bad Sodener Stadtverordnetenversammlung gehöre ich kraft Amtes dem Vorstand der CDU Bad Soden an. Zudem bin ich seit 2010 einer der stellvertretenden Vorsitzenden der CDU Main-Taunus.
Slider
Slider
Meine politischen Ziele
Unsere schöne Stadt liegt mitten in der Metropolregion Frankfurt/Rhein-Main. Durch die Nähe zu Frankfurt am Main, Wiesbaden und Mainz verfügen wir über den Zugang zu zahlreichen, guten Arbeitsplätzen in unmittelbarer Nähe. Die Verkehrsanbindung ist optimal – dank unseres S-Bahnanschlusses und der Nähe zum Flughafen Frankfurt Main. Gleichzeitig liegen wir aber mitten im Grünen: Den Taunus vor der Haustür, umgeben von Streuobstwiesen, Wäldern und Feldern. Keine Frage: Es lässt sich gut leben in Bad Soden, Neuenhain und Altenhain.

Bad Soden ist für mich aber mehr als ein ausgezeichneter Wohnort. Hier bin ich, hier ist meine Familie zu Hause. Durch meine ehrenamtliche kommunalpolitische Tätigkeit in der Bad Sodener Stadtverordnetenversammlung und im Kreistag des Main-Taunus-Kreises trage ich schon seit vielen Jahren meinen Teil dazu bei, dass es sich hier auch weiterhin gut leben lässt. Nun bewerbe ich mich um das Amt des Bürgermeisters in unserer schönen Stadt. Ich möchte sehr gerne – als gebürtiger Bad Sodener, der hier verwurzelt ist – künftig die Stadt in dieser wichtigen Position entscheidend mitgestalten.

„Als Ihr Bürgermeister werde ich den direkten Draht zu Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt, pflegen. Umfassende Information, Ansprechbarkeit, Bürgerbeteiligung und eine dienstleistungsorientierte Stadtverwaltung sind für mich dafür die wesentlichen Voraussetzungen."

Als Bürgermeister hat man die Möglichkeit, die Stadtpolitik maßgeblich zu beeinflussen. Mein Ziel ist es, Sie bei diesem Prozess einzubinden. Deshalb ist mir eine transparente und intensive Kommunikation zwischen dem Rathaus und den Menschen in unserer Stadt sehr wichtig. Dazu gehört auch der direkte Kontakt: Als Bürgermeister werde ich nicht nur regelmäßige Sprechstunden anbieten, sondern in der Stadt präsent und ansprechbar sein. Doch nicht nur die Information liegt mir am Herzen, sondern auch das Mitmachen. Bürgerbeteiligung haben wir in der Vergangenheit schon mehrfach erfolgreich praktiziert, in Bürgerwerkstätten und anderen Formaten. Dies möchte ich wieder aufgreifen und intensivieren. Zudem begreife ich die Verwaltung als Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger: Schnelle Entscheidungen, gute Erreichbarkeit und einen offenen Austausch. Die Digitalisierung wird uns hier künftig noch bessere Möglichkeiten bieten, die es umzusetzen gilt.

Meine Ziele als Ihr Bürgermeister:
  1. Umfassende Informationspolitik
  2. Intensiverer Einsatz der Bürgerbeteiligung
  3. Regelmäßige Bürgersprechstunden und Präsenz vor Ort
  4. Erhalt des Bürgerbüros mit seinen bürgerfreundlichen Öffnungszeiten
  5. Verwaltungsabläufe zum Nutzen der Bürgerinnen und Bürger optimieren
  6. Digitalisierung zur Vereinfachung des Dialogs zwischen Verwaltung und den Bürgerinnen und Bürgern vorantreiben
Slider
7 Punkte zur Bürgermeisterwahl am 21. Januar 2018
Slider
Stadtentwicklung
Stadtentwicklung: Bad Sodens Charakter bewahren

„Ich plädiere für eine Wachstumspause nach Umsetzung der angestoßenen Baugebiete, um einen Gleichklang mit dem Ausbau der Infrastruktur zu gewährleisten. Bad Soden muss sich kontrolliert entwickeln!“

Bad Soden ist eine Stadt mit Zugkraft und erfreut sich hoher Beliebtheit als Wohnort. Dies ist erfreulich und bringt doch auch einige Herausforderungen mit sich. Ein unkontrolliertes Wachstum birgt die Gefahr von Einschränkungen der Lebensqualität. Gerade unsere innerstädtischen Grünflächen wie die Kurparks sowie die Nähe zu Wäldern, Feldern und Streuobstwiesen machen den Charme Bad Sodens aus. Gleichzeitig soll unsere Stadt aber auch nicht schrumpfen; denn die Folge knapper werdenden Wohnraums wären noch höhere Immobilien- und Mietpreise. In diesem Spannungsfeld setze ich mich für eine moderate bauliche Entwicklung ein, die zwar einerseits mehr – insbesondere bezahlbaren – Wohnraum entstehen lässt, andererseits den Charakter der Stadt erhält und die bestehende Infrastruktur nicht überfordert.

Meine Ziele als Ihr Bürgermeister:
  1. Erhalt unseres Stadtbilds durch Vermeidung unkontrollierter Verdichtung
  2. Eine längere „Wachstumspause“ nach Umsetzung der angestoßenen Baugebiete
  3. Attraktive städtebauliche Entwicklung des „Rathauskarrees“
  4. Sicherung der vorhandenen Grün- und Erholungsflächen, insbesondere keine Bebauung aller unserer Kurparks sowie des Feisgenborns
  5. Pflege der Kurparks unserer Stadt auf dem gewohnt hohen Niveau
  6. Erhalt und Pflege der Bad Soden prägenden Streuobstwiesen
Slider
Mobilität
Mobilität: Verkehrssituation in Bad Soden umfassend betrachten

„Ich werde ein umfassendes Mobilitätskonzept für Bad Soden initiieren. Der Verkehrsfluss und die Parksituation müssen optimiert werden!“

Mobilität ist eines der Grundbedürfnisse unserer Zeit. Wir profitieren dabei von der guten Anbindung unserer Stadt, empfinden den fließenden und ruhenden Verkehr jedoch oft auch als Belastung – sei es vor der eigenen Haustür oder wenn wir wieder einmal auf der Königsteiner Straße im Stau stehen. Die Einwohnerzahl Bad Sodens ist in den letzten zwanzig Jahren um rund zehn Prozent gewachsen, der Verkehr hat aber deutlich stärker zugenommen. Das zeigt: Unser aller Mobilitätsverhalten hat sich grundlegend verändert. Deshalb gilt es, intelligente Lösungen zu finden, um den Verkehr einerseits flüssig aus Bad Soden heraus zu führen, ihn in den Wohngebieten andererseits aber zu beruhigen. Zudem müssen der Durchgangsverkehr verringert und möglichst viele Autofahrten auf alternative Verkehrsträger verlagert werden. Für diese komplexe Aufgabe benötigt Bad Soden Begleitung von kompetenter Seite. Deshalb spreche ich mich für die Erarbeitung eines umfassenden Mobilitätskonzepts aus, das den Verkehrsrahmenplan aus dem Jahr 1988 ersetzt.

Meine Ziele als Ihr Bürgermeister:
  1. Erarbeitung eines umfassenden Mobilitätskonzepts zur Optimierung des Verkehrsflusses und der Parksituation
  2. Stärkung des Radverkehrs durch zusätzliche Abstellplätze und neue Radwege
  3. Sanierung Parkhaus am Bahnhof mit bequemeren Fahrbahnbreiten und neuer Fassade
  4. Neuordnung von Busbahnhof und Bahnhofsvorplatz unter den Aspekten städtebaulicher Gestaltung, Sicherheit, Erleichterung des Ein- und Ausstiegs sowie Barrierefreiheit
  5. Direkte Anbindung Bad Sodens an die geplante Bahnstrecke „Regionaltangente West“
Slider
Sicherheit
Sicherheit: Bad Soden muss eine sichere Stadt bleiben

„Ich setze mich für eine Stärkung unserer Ordnungspolizei und eine weiterhin leistungsfähige Feuerwehr ein. Bad Soden muss sicher bleiben!“

Nur eine sichere Stadt ist lebenswert. Kriminalitätsbekämpfung und insbesondere der Schutz vor Einbruchdiebstahl haben für mich daher einen hohen Stellenwert. Aus diesem Grunde setze ich mich für eine hohe Präsenz der Polizei in unserer Stadt sowie eine starke eigene Ordnungspolizei ein. Hinzu kommt die Prävention: Die beste Verbrechensbekämpfung ist, Kriminalität gar nicht erst entstehen zu lassen. Damit wir ruhig und sicher leben können, brauchen wir zudem gut ausgerüstete Feuerwehren. Unsere freiwilligen Wehren in allen drei Stadtteilen leisten Großartiges. Ich werde sie nach Kräften unterstützen.

Meine Ziele als Ihr Bürgermeister:
  1. Weiterhin starke Polizeipräsenz in Bad Soden in Zusammenarbeit mit der Polizeidirektion Main-Taunus
  2. Stärkung der städtischen Ordnungspolizei zur Unterstützung und Entlastung der Landespolizei
  3. Fortsetzung der Präventionsprojekte, insb. zum Schutz vor Einbruchdiebstahl
  4. Neubau der Feuerwache Bad Soden
  5. Qualitativ hochwertige Ausstattung der Feuerwehren mit moderner Ausrüstung/Fahrzeugen
Slider
Wirtschaft
Wirtschaft: Die gute Infrastruktur in Bad Soden ausbauen

„Ich will ein verlässlicher Partner für das Gewerbe in Bad Soden sein. Denn eine florierende Stadt braucht eine starke Wirtschaft und eine gute Infrastruktur.“

Viele Jahre konnte Bad Soden alleine von seiner Position als Kurstadt leben. Doch die Zeiten und Rahmenbedingungen haben sich geändert. Heute ist der Strukturwandel von der ehemals reinen Kurstadt zu einer wirtschaftlich florierenden Kleinstadt gelungen. Trotz der großen Konkurrenz durch das Main-Taunus-Zentrum verfügt Bad Soden nach wie vor über zahlreiche attraktive Einzelhandelsgeschäfte und eine besonders hohe Dichte an gastronomischen Angeboten. Die Stärkung von Wirtschaft und Gewerbe haben deshalb für mich einen hohen Stellenwert. Unabdingbare Voraussetzung ist eine intakte Infrastruktur. Hierzu gehört heutzutage auch eine flächendeckende Versorgung mit schnellem Internet, die durch den Main-Taunus-Kreis vor Kurzem sichergestellt wurde. Doch die Entwicklung ist rasant: Schon bald werden deutlich höhere Geschwindigkeiten Standard sein.

Meine Ziele als Ihr Bürgermeister:
  1. Erhalt der wirtschaftsfreundlichen Rahmenbedingungen durch solide städtische Finanzen, Steuerpolitik mit Augenmaß und Nutzung von Spielräumen für Gebührensenkungen
  2. Stärkung der städtischen Wirtschaftsförderung in Kooperation mit dem Main-Taunus-Kreis
  3. Weiterer Ausbau der Breitbandversorgung in Kooperation mit dem Main-Taunus-Kreis
  4. Erhöhung der Kundenfrequenz im Innenstadtbereich durch bewusste Stadtentwicklung
  5. Beibehaltung der vorhandenen kostenfreien Parkmöglichkeiten in den Ortszentren
  6. Wiederbelebung des „Runden Tischs Gewerbe“ von Politik, Gewerbe und Verwaltung
Slider
Ehrenamt
Ehrenamt: Soziales Engagement und Vereine in Bad Soden fördern

„Ich setze mich für eine Förderung des Ehrenamts in Bad Soden ein. Als aktives Vereinsmitglied weiß ich, wie wichtig ehrenamtliches Engagement ist.“

Was wäre unsere Gesellschaft ohne das Ehrenamt? Ob Seniorenbetreuung und Nachbarschaftshilfe, Kultur, Sport oder die Feuerwehren und Hilfsorganisationen bis hin zu Kinder- und Jugendarbeit: Viele Tausend Stunden ehrenamtliche Arbeit werden Jahr für Jahr auch in Bad Soden geleistet und bereichern unser Zusammenleben. Da ich selbst seit Jahren in Vereinen aktiv bin, weiß ich, was das Ehrenamt am meisten braucht: Intakte Sportstätten, ausreichende Räumlichkeiten, wenig Bürokratie und die verdiente Anerkennung!

Meine Ziele als Ihr Bürgermeister:
  1. Erhalt guter Rahmenbedingungen durch moderne Sportanlagen und ausreichende Veranstaltungsräume sowie deren kostenlose Nutzung für Vereine
  2. Fortsetzung der Sanierung und Modernisierung der Hasselgrundhalle und der Sauerbornhalle
  3. Erneuerung der sanitären Anlagen und Umkleiden an den Sportplätzen im Altenhainer Tal in Bad Soden und am Sauerborn in Neuenhain
  4. Weiterhin jährliche finanzielle Förderung der kulturtreibenden Vereine
  5. Zusätzliche Angebote in Bad Soden für Inhaber der „Ehrenamts-Card“
Slider
Kultur
Kultur: Bad Soden als Kulturstadt etablieren

„Ich werde die Weiterentwicklung Bad Sodens als Kulturstadt nachhaltig vorantreiben. Denn unser vielfältiges Kulturangebot trägt entscheidend zur Attraktivität unserer Stadt bei.“

Bad Soden hat sich in den vergangenen Jahren zu einer kleinen Kulturhochburg entwickelt. Seien es städtische Veranstaltungen mit Höhepunkten wie dem Jazz am Quellenpark, dem Sommernachtsfest oder dem Weihnachtsmarkt, die Weintage und das Mendelssohn-Festival der Musik oder die vielen Konzerte und Volksfeste der Vereine in allen Stadtteilen: Bei uns wird eine Menge geboten. Kulturelles Zentrum der Kernstadt ist der Alte Kurpark mit dem ehemaligen Badehaus, in dem das Stadtmuseum, die Bücherei und die Stadtgalerie ihr Zuhause gefunden haben. Dieses hat sich weit über die Grenzen unserer Stadt hinaus einen Namen gemacht.

Meine Ziele als Ihr Bürgermeister:
  1. Beibehaltung des städtischen Veranstaltungsangebots (insbesondere Sommernachtsfest, Jazz am Quellenpark, Weintage, Weihnachtsmarkt u.v.m.)
  2. Erhalt und Ausbau des Badehauses als Kulturzentrum
  3. Weitere Förderung der Mendelssohn Tage der Musik
Slider
Familie
Familie: Bad Soden soll eine Stadt für jede Generation bleiben

„Als junger Vater weiß ich um die besonderen Bedürfnisse von Familien. Ob Jung oder Alt: In Bad Soden sollen sich weiterhin alle wohl fühlen!“

In unserer Stadt sollen sich auch weiterhin alle Generationen wohl fühlen: Von jungen Familien bis zu Senioren. In den vergangenen Jahren war der Ausbau der Betreuungsplätze für Kinder ein wesentlicher Schwerpunkt in unserer Stadt. Vieles ist erreicht, aber am Ziel sind wir noch nicht. Die Förderung von Familien bleibt daher im Fokus. Gleichzeitig soll Bad Soden eine Stadt für Senioren bleiben, von denen viele unsere Stadt als renommierten Gesundheitsstandort schätzen. Hierzu tragen die Kliniken des Main-Taunus-Kreises ebenso bei wie die zahlreichen niedergelassenen Mediziner. Hinzu kommen unsere Kurparks und Heilquellen, die ich weiter intensiv pflegen und instand halten will.

Meine Ziele als Ihr Bürgermeister:
  1. Bestehende Kindertagesstätten und U3-Einrichtungen auf modernem Stand halten sowie Ausbau der Qualität der Betreuung in Kitas und Schulen
  2. Weitere Bordsteinabsenkungen für Senioren, Menschen mit Behinderung und Kinderwagen mit dem Ziel weitgehender Barrierefreiheit im öffentlichen Raum
  3. Beibehaltung der Veranstaltungen für ältere Mitbürger wie Seniorenadvent, Seniorenfahrt und Sonntagskonzerte im Kurpark
  4. Weitere Stärkung des Gesundheitsstandorts Bad Soden
  5. Bau eines Solezerstäuberbrunnens nach historischem Vorbild im Alten Kurpark
Slider